Das Wichtigste ist dazugehören und frei sein.

Wir brauchen keine Einzelkämpfer mehr.
Der Mensch kann seine Potentiale nur in Gemeinschaft mit anderen entfalten.
Dafür müssen sich diese aber als Subjekte begegnen.
Das ist nur in nicht-hierarchischen Strukturen möglich.
Prof. Dr. Gerald Hüther

Meinungen
„Sehr schön, was ihr da erreicht habt!“ Dr. Marianne Keller, Leiterin Fachstelle Kultur Köniz, zum Projekt Nachtorchester. „Spannend. Am Anfang war es zwar etwas langweilig, aber als ich gehört habe, was wir da auf die Beine gestellt haben, fand ich es sehr cool. Weil man der Fantasie freien Lauf lassen konnte und weil man seine … weiterlesen…

POPKANONE

erz.be.ch

NACHTORCHESTER

PDF

DIE PAUSENGLOCKE

PDF

WIE KLINGT UNSERE SCHULE?
PDF

Mäscha 3. – 6. Klasse
MUS-E. Weitgehend prozessorientierte Zusammenarbeit im Thema Wasser aus dem Regelunterricht.